Mikrowellentechnik

Sichere und schnelle Abtötung mit regelbarem Sonderverfahren (Mikrowellentechnik)

Die Mikrowellentechnik ist ein spezielles Verfahren, dass zur schnellen und sicheren Abtötung holzzerstörender Insekten wie z, B, dem Hausbock (Hylotrupes bajulus) oder auch zur Bekämpfung des Holzwurmes eingesetzt werden kann. Auch bei Befall durch Nage- oder Lyctuskäfer an Fußböden und unter gewissen Umständen an Parkettböden können mit Mikrowellen Lokalbehandlungen durchgeführt werden. Darüber hinaus eignet sich dieses Verfahren gegen holzzerstörende Pilze wie beispielsweise dem echten Hausschwamm (Serpula lacrymans). Der  große Vorteil der Mikrowellenstrahlung liegt darin, dass ihre Einwirkung von einer Seite her ausreichend ist.

Wann und wie wird die Mikrowellentechnik eingesetzt?

Bei Lyctusbefall an Parkettböden, die direkt auf Beton verlegt sind, sind durch den Wärmeabfluss höhere Abtötungstemperaturen von ca. 70°C notwendig. Die Mikrowellentechnik ist nur für kleinflächige Anwendungen sinnvoll, ganze Dachstühle gegen Hausbock bekämpfend behandeln zu wollen, ist unter Kostenaspekten hingegen illusorisch. So funktioniert die Mikrowellentechnik: Beim Mikrowellen-Verfahren transportiert die Strahlung die Energie in das befallene Holz. Dort tritt eine Wechselwirkung der Strahlungsenergie mit den Dipolen der Wassermoleküle ein. Diese richten sich im elektromagnetischen Wechselfeld durch Drehung ständig neu aus. So kommt es durch die extrem schnellen Bewegungen zu einer Reibung, die schnell Wärme erzeugt. Das Holz erhitzt sich rasch, sodass bereits innerhalb von wenigen Minuten im Holz Temperaturen von 80 bis 100°C erzielt werden können.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, dieses Verfahren fachmännisch durchführen zu lassen. Denn je nach Holzfeuchtigkeit und Holzart kann es zu örtlichen Überhitzungen (Hotspots) kommen. Auch wenn Nägel oder sonstige Metallteile im Holz sind, können unerwünschte Effekte auftreten: Auch sogenannte Koronaentladungen sind möglich, d. h. es kann sein, dass Leuchterscheinungen aufgrund einer selbstständigen Gasentladung auftreten. Diese Gasentladung tritt meist bei hohen elektrischen Feldstärken an Oberflächen von Hochspannungsfreileitern auf, besonders an Spitzen und Kanten, und kann zu unerwünschten Energieverlusten führen.

Unterschied Mikrowellentechnik - Hochfrequenzmethode:

Die Wärme wird beim Mikrowellenverfahren im Holzinneren erzeugt, bei der Hochfrequenzmethode erwärmt sich das Holz dagegen von der Oberfläche her. Die Hochfrequenztechnik tötet schnell Insekteneier, die meist im oberflächennahen Bereich abgelegt sind, während die Mikrowelle tief im Holz sitzende Larven und Pilzmyzele erfasst.

Sie haben Fragen zur Mikrowellentechnik?

Email: info@schmidtholzschutz.de

TEL. 0261/6710883